Laufbänder unter 500 Euro für Einsteiger

Fitness Laufbänder unter 500 Euro können natürlich weder in Funktionsumfang noch in der Motorleistung mit den Profibändern mithalten. Dafür sind sie weder gedacht noch konzipiert. Dennoch haben Laufbänder in dieser unteren Preiskategorie ihre Daseinsberechtigung. Sie eignen sich insbesondere für Einsteiger und sportlich weniger ambitionierte Läufertypen.

Fitness Laufbänder für Einsteiger bieten eine reduzierte Motorleistung von meist unter 2 PS. Dies hat Auswirkungen auf die möglichen Höchstgeschwindigkeiten, die gelaufen werden können. Profigeräte lassen sich auf bis zu 25 km/h einstellen, während die Grenze bei den Einstiegsmodellen bei 13 bis 15 Stundenkilometern liegt.

Abstriche müssen ebenfalls bei der Lauffläche hingenommen werden. Je größer die Lauffläche ist, desto angenehmer und sicherer kann das Laufband genutzt werden.

Bei der Entscheidung, ob ein Laufband unter 500 Euro gekauft werden sollte, ist es insbesondere wichtig, seine eigenen sportlichen Ambitionen zu kennen.

Nachfolgend werde Ihnen einige Einsteigermodelle vorgestellt.

 

CARE FITNESS – Laufband motorisiert CT-900 

Sehr günstig wird der Testsieger derzeit auf Amazon angeboten. Die Lauffläche beträgt 110 cm x  38 cm. Die Motorleistung von 1-1,5 PS mit einer einstellbaren Geschwindigkeit von 0,8 – 6 km/h  ermöglicht Einsteigern ein schnelles Gehen zu einem sehr günstigen Kaufpreis. Faltbar, mit Rädern: Wird komplett montiert geliefert, einfach den Lenker ausklappen, um mit dem Training zu beginnen. Das Laufband CT-900 bietet eine gute Lauffläche. Durch das Zusammenfalten des hydraulischen Lenkers und der integrierten Transporträder ist die Lagerung einfach und platzsparend verstaut.

 

ArtSport Laufband Speedrunner 3500


Dieses elektrische Laufband für zu Hause mit seinem 2 PS Motor, ist optimal
zum Walken, Gehen 0der intensiven Joggen.
Es kann bis zu einer Geschwindigkeit von 14 km/h eingestellt werden.
24 Programme und 3 Steigungsstufen sind einstellbar. Damit ist abwechslungsreiches Training gewährleistet.

 

Beide Geräte bieten viel Leistung für wenig Geld und sind für Gelegenheitsläufer durchaus eine preisgünstige Möglichkeit selbst bei schlechtem Wetter zu trainieren. Für ambitioniertere Läufer empfiehlt sich dennoch etwas tiefer in die Geldbörse zu greifen und sich für ein Gerät der Standardklasse zu entscheiden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen